Der zweite Tag: Dorfrallye, Tarzanschreie und Verstärkung fürs Team!

Sat, 29 Jun 2019 21:14:13 +0000 von Anna Kempe

Morgenstund hat Gold im Mund und der frühe Vogel fängt den Wurm, nicht wahr? Obwohl bis 07.00 Uhr ist es ja in den Zimmern und auf den Fluren leise. Das Singen bei der Morgenandacht ist auch noch nicht so kraftvoll, aber das wird wohl im Laufe der Tage besser.  Beim Frühstück gibt es Glückwünsche fürs Geburtstagskind. 

Dann steht die Erkundung der näheren Umgebung auf dem Programm, sprich eine Rallye um den See. Knifflige Aufgaben waren zu lösen (wie viele weiße Mäuse sind im Glas?), aber die größte Herausforderung war es wohl den richtigen Weg zu finden…  Zum Mittagessen waren aber alle wieder da. Mittagspause: nach dem Essen sollst du ruhen – oder im See baden! 

Am Nachmittag und Abend dann die ersten Lerneinheiten.

Und langsam ist das Team komplett, die Verstärkung ist heute eingetroffen! Darüber freuen wir uns sehr! Ebenso über das traumhafte Wetter. 

Kopfzerbrechen bereiten uns noch die immer wieder ertönenden Tarzanschreie und das Gekreische… Tut das Not? Nein! Und kann man die Energie, die dabei freigesetzt wird nicht stattdessen in Gesang umwandeln? Wir werden es merken... Der Gesang bei der Abendandacht war auf jeden Fall viel kräftiger.